Nagisa OSHIMA 大島渚

Diary Of A Shinjuku Thief

新宿泥棒日記

Nippon Retro   ² 

Ein Student stiehlt Bücher und lernt dabei ein Mädchen kennen; sie freunden sich an, haben aber sexuelle Schwierigkeiten – das ist fast die ganze Geschichte von DIARY OF A SHINJUKU THIEF. Sie bietet aber den Anlass für einen dokumentarischen Blick auf das Leben in Shinjuku, dem Vergnügungsviertel von Tokio. Gefilmt wurde ohne festes Drehbuch, zwischen Straßentheater und realen Demonstrationen. Zwischendurch sieht man auch mal das Filmteam über den Stoff diskutieren – wie es hier generell eine Fülle von literarischen und filmischen Anspielungen gibt.

Di, 25. August 2020 20:30 Uhr
Download ICS

Deutsches Filmmuseum

35mm, OmeU

Do, 27. August 2020 18:00 Uhr
Download ICS

Deutsches Filmmuseum

35mm, OmeU

Classic Drama

新宿泥棒日記
Shinjuku dorobo nikki

Japan 1969

96 Minuten

Produktion
Sozosha

Weltvertrieb
Oshima Productions

Filmkopie
Japan Foundation

Besetzung
Tadanori YOKO, Rie YOKOYAMA

Über Nagisa OSHIMA
大島渚

Nagisa OSHIMA (1932 – 2013) studierte politische Geschichte an der Universität Kyoto und begann 1954 als Regieassistent beim Filmstudio Shochiku. 1959 drehte er sein Regiedebüt A TOWN OF LOVE AND HOPE und galt schon bald als führender Vertreter der japanischen „Nouvelle Vague“. Nach dem Rauswurf bei Shochiku gründete er seine eigene Produktionsfirma Sozosha. Mit dem Skandalfilm IN THE REALM OF THE SENSES (IM REICH DER SINNE, 1976) wurde er international bekannt.

In Kooperation mit Japanisches Kulturinstitut (The Japan Foundation) und DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Festivalpartner