Nippon Connection – Das Festival ¼

Nippon Connection – Das Festival

Das Filmfestival Nippon Connection ist die größte Plattform für japanisches Kino weltweit und findet jährlich an sechs Tagen im Frühsommer im Künstlerhaus Mousonturm, dem Theater Willy Praml in der Naxoshalle, dem Mal Seh`n Kino, dem Kino im DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum und weiteren Locations in Frankfurt am Main statt. Das einzigartige Film- und Kulturprogramm bietet Japan für alle Sinne, von Tradition bis Moderne.

2019 besuchten über 17.000 Zuschauer*innen und rund 300 akkreditierte Fachbesucher*innen die Veranstaltung. 2020 fand das Festival online statt und erreichte mehr als 25.400 Zuschauer*innen aus 40 Ländern. Das Nippon Connection Filmfestival wurde im Jahr 2000 gegründet und wird überwiegend ehrenamtlich vom gemeinnützigen Verein Nippon Connection e.V. organisiert. Schirmherr*innen waren 2020 Angela Dorn, hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main, und das Japanische Generalkonsulat in Frankfurt am Main.

Das Filmprogramm

Japan ist eines der innovativsten und vielfältigsten Filmländer der Welt. Das Nippon Connection Festival präsentiert jährlich mit rund 100 Filmen einen Querschnitt durch das aktuelle japanische Filmschaffen: vom Kurzfilm, Dokumentarfilm, Animationsfilm bis zum Spielfilm, darunter viele Deutschland-, Europa- und internationale Premieren.

Über 70 Regisseure, Schauspieler und Produzenten sind jedes Jahr beim Festival zu Gast und stellen ihre Filme persönlich vor.

Beim Festival werden fünf Preise vergeben: der Nippon Honor Award, der Nippon Cinema Award, der Nippon Visions Jury Award, der Nippon Visions Audience Award und der Nippon Docs Award.

Das Rahmenprogramm

Beim Nippon Connection Festival kann man japanische Kultur in all ihren Facetten kennenlernen. In der Sektion Nippon Culture werden über 50 Veranstaltungen angeboten: von Teezeremonie über Kochkurse, Shiatsu-Massage, Performances, Ausstellungen, Workshops, Vorträge, Podiumsdiskussionen, Konzerte, Karaoke bis zum Kinderprogramm.

Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt: An verschiedenen Bars und Imbißständen kann man japanische Getränke, Sushi, Ramen und andere Köstlichkeiten probieren. Außerdem laden zahlreiche Verkaufsstände mit Büchern, Filmen und Kunsthandwerk zum ausgiebigen Stöbern ein.

Pressestimmen

„Längst gehört die bedeutendste Übersichtsschau des japanischen Filmschaffens außerhalb des Inselreichs zu den bedeutendsten deutschen Festivals. Auf einer Liste der hundert wichtigsten internationalen Filmereignisse, die das Londoner Raindance-Festival veröffentlichte, sind überhaupt nur drei deutsche Festivals gelistet: Statt München oder Hamburg empfiehlt man dort das Frankfurter Japan-Festival, dem es jedes Jahr gelingt die enorme Spannbreite dieses einzigartigen Filmlands abzubilden.” Daniel Kothenschulte, Frankfurter Rundschau am 13.06.2020

„Nippon Connection stellt als bestbesuchtestes Filmfestival im Rhein-Main-Gebiet jedes Jahr neue Besucherrekorde auf.“ Strandgut - Das Kulturmagazin, Mai 2018

„Der definitve ‚place to be‘ für alle, die japanische Kultur und vor allem spannende Neuigkeiten aus dem japanischen Kino für sich entdecken wollen.” Deadline am 11.5.2017

„Dass sich an der Wahrnehmung Japans und seiner Kultur etwas verändert hat, daran hat das ganz dem japanischen Film gewidmete Frankfurter Festival Nippon Connection seinen Anteil.“ F.A.Z. am 5. Mai 2016

„What’s the best place on the planet for catching up on the entire range of contemporary Japanese cinema, form experimental shorts to commercial hits? My candidate is Nippon Connection.“ Japan Times am 18.5.2016