Urushi Japanlack

Von der ausgebildeten Holzbildhauerin entwickelte ich mich mehr und mehr zur Urushikünstlerin, um mit Japanlack nach traditioneller japanischer Verarbeitungstechnik Malereien und Objekte in modernem Design zu fertigen. Durch die Kombination von traditioneller Arbeitsweise und moderner, künstlerischer Ausrichtung sowie durch das asiatisch-westliche Design entstehen einzigartige Arbeiten. Mein Motto ist, Kunst über Kunsthandwerk zu kreieren. Durch eine japanisch- deutsch geprägte Ästhetik ist das Anliegen, gerade nicht typisch westliche oder typisch japanische Kunst zu kreieren, sondern einen Mittelweg zu gehen. 

Meine Arbeiten beziehen sich stark auf die Natur. Fundstücke aus meiner nächsten Umgebung werden verarbeitet, bleiben in ihrem jeweiligen Zustand erhalten und bekommen so eine ganz neue Bedeutung. 

Da ich Halbjapanerin bin, habe ich früh japanische traditionelle Kunst kennengelernt. Für mich strahlt der Lack pure Eleganz aus und lädt zum Einsinken ein. Leider ist Urushi außerhalb Asiens relativ unbekannt. 

Urushi nennt sich der Lack aus dem asiatischen Lackbaum, der geritzt wird wie Gummi und daraufhin beginnt, das Harz abzusondern, das in Schüsseln aufgefangen wird. Er wird in vielen dünnen Schichten aufgetragen und muß nach jeder Trocknung geschliffen werden, da jede Unebenheit nach der Politur sichtbar wird. Die Trocknung stellt die größte Herausforderung dar, denn neben Wärme und Zeit braucht der Lack genügend Feuchtigkeit zum Trocknen.

zur Website

Festivalpartner