Pressemitteilung Apr 27, 2022


  ¼   Presse

22. Nippon Connection Filmfestival – Das Programm ist komplett!

24. bis 29. Mai 2022 in Frankfurt am Main / Rund 100 aktuelle japanische Filme / Über 60 Workshops, Konzerte, Vorträge und Performances / Nippon Retro: Stories Of Youth

Japan in Frankfurt! Nach zwei Online-Ausgaben bringt das 22. Nippon Connection Filmfestival vom 24. bis 29. Mai 2022 wieder das Spannendste der aktuellen japanischen Film- und Kulturszene in die Mainmetropole. Mit rund 100 Kurz- und Langfilmen präsentiert das Festival die ganze Bandbreite des japanischen Kinos – von Neuentdeckungen bis zu Werken von etablierten Filmschaffenden, Animes und Dokumentarfilmen. Darunter sind eine Weltpremiere, 24  internationale, elf Europa- und 30 Deutschlandpremieren. Der ThemenschwerpunktStories Of Youth – Coming Of Age In Japan“, gefördert vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain, beschäftigt sich dieses Jahr mit der Lebenswelt und den Herausforderungen junger Menschen in Japan.

Das Rahmenprogramm mit über 60 Workshops, Konzerten, Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Performances ist so umfangreich wie nie zuvor und verspricht auch außerhalb der Kinosäle eine erlebnisreiche Festivalwoche. Für den Hunger zwischendurch gibt es auf dem Festivalgelände außerdem ein großes Angebot an japanischen Speisen und Getränken

Die Veranstaltungen finden an zwölf Locations in Frankfurt am Main statt. Festivalzentren sind das Künstlerhaus Mousonturm und NAXOS. Weitere Veranstaltungsorte sind das Mal Seh’n Kino, das Kino des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum und das Internationale Theater Frankfurt. Erstmals dabei sind das Eldorado Arthouse Kino, der Saalbau Bornheim, das Museum Angewandte Kunst, das Ruby Louise Hotel und das Lindley Lindenberg. 

Das komplette Programm und Tickets sind ab dem 7. Mai 2022 auf NipponConnection.com erhältlich. Zur Sicherheit der Gäste, des Publikums und des Teams gilt in allen Innenräumen Maskenpflicht (medizinische oder FFP2-Maske). 

Als besondere Zugabe wird ein Teil der Filme vom 30. Mai bis 6. Juni 2022 unter dem Titel Nippon Connection On Demand auf der festivaleigenen Plattform Watch.NipponConnection.com gezeigt (nur in Deutschland). Das Streaming-Programm wird am 29. Mai 2022 veröffentlicht.

 

Nippon Cinema: Neue Werke von Japans bedeutendsten Filmschaffenden

Die neuesten Werke von etablierten Regisseur*innen aus Japan sind in der Sektion Nippon Cinema vertreten. In seiner ersten Regiearbeit They Say Nothing Stays The Same inszeniert der bekannte Schauspieler Joe Odagiri eine zutiefst melancholische Erzählung über Stillstand und Wandel in Japan zum Ende des 19. Jahrhunderts. Regisseur Shinichiro Ueda eroberte bereits mit seinem Überraschungshit „One Cut of the Dead“ (2017) die Herzen von Genre-Fans im Sturm und ist jetzt zurück mit Popran. Die rasant inszenierte Komödie zeigt einen Mann auf der Suche nach seinem besten Stück. Kultregisseur Takashi Miike legt das Finale seiner „Mole Song“-Trilogie vor: The Mole Song: Final zündet ein farbenfrohes Non-Stop-Feuerwerk aus visuellen Gags, lautstarker Action, Musical-Einlagen und unverwechselbarem Irrsinn. 

Wheel Of Fortune And Fantasy von Oscargewinner Ryusuke Hamaguchi ist ein charmanter Episodenfilm, in dem drei Frauen ihr Glück in die Hand nehmen, und wurde im vergangenen Jahr auf der Berlinale mit dem Silbernen Bären für die beste Regie ausgezeichnet. Mit The Sunday Runoff hat Yuichiro Sakashita eine turbulente Polit-Komödie geschaffen. Als Ersatzkandidatin entwickelt die Tochter eines Parlamentariers unerwartet ihre ganz eigene politische Strategie. Small, Slow But Steady ist eine empathische Charakter- und Milieustudie von Sho Miyake über eine junge, gehörlose Profiboxerin, die bereits bei der Berlinale dieses Jahr gefeiert wurde. Unter allen in der Sektion Nippon Cinema nominierten Filmen wird der vom Bankhaus Metzler gestiftete und mit 2.000 Euro dotierte Publikumspreis Nippon Cinema Award verliehen. 

 

Nippon Animation: Musicals, fantastische Bildwelten und herausragende Animationskunst

Bildgewaltige Geschichten bietet die Sektion Nippon Animation. Ein besonderes Highlight ist das Anime-Musical Belle. Mit seiner Verlagerung des Klassikers „Die Schöne und das Biest“ in eine virtuelle Welt erweist sich Mamoru Hosoda erneut als einer der wichtigsten Anime-Regisseure der Gegenwart. Um künstliche Intelligenz geht es in der Sci-Fi-Highschool-Musical-Komödie Sing A Bit Of Harmony von Yasuhiro Yoshiura. Shion, ein KI-begabter Roboter, kommt als neue Mitschülerin an eine Highschool und stellt das Leben der Außenseiterin Satomi auf den Kopf. Masaaki Yuasa, bekannt für das exzentrische Meisterwerk „Mind Game“ und die Netflix-Serie „Devilman Crybaby“, kehrt mit Inu-Oh ins Kino zurück: Die Geschichte zweier Außenseiter, die im feudalen Japan mit Musik und Tanz zu Ruhm gelangen, begeistert mit virtuosen Animationen und einem herausragenden Soundtrack. Dozens Of Norths ist der erste Langfilm des Oscar-nominierten Animationskünstlers Koji Yamamura. Er verarbeitet darin in expressionistischen Bildern das Trauma, das die Dreifachkatastrophe im März 2011 in der japanischen Gesellschaft hinterlassen hat.

 

Nippon Visions: Neuentdeckungen, Sommergefühle und queeres Kino

Die Sektion Nippon Visions widmet sich Nachwuchsregisseur*innen und Independent-Filmen. Die junge Regisseurin Rin Shuto beweist mit Unlock Your Heart, einem Highschool-Drama abseits von Gender-Klischees, dass sie zu den spannendsten Nachwuchstalenten Japans gehört. Eine traumartig-melancholische Sommeratmosphäre erfüllt Song Of A Dying Summer, das Langfilmdebüt von Kohei Sengen über vier Freunde, die beginnen, ihre eigenen Wege zu gehen. Der tiefgründige Actionfilm Pure Japanese von Daishi Matsunaga wurde von Hauptdarsteller Dean Fujioka produziert, der auch als Musiker, Model und Regisseur bekannt ist. Stuntman Tateishi versucht darin, der rebellischen Ayumi zu helfen, das Land ihres Großvaters vor Yakuza-Gangstern zu retten. 

Auch viele queere Filme sind dieses Jahr wieder im Festivalprogramm vertreten: Mit Backlight, einem bittersüßen Sommerfilm, der im japanischen Süden der 1970er Jahre angesiedelt ist, legt Schauspieler Ren Sudo sein Regiedebüt vor. Er verkörpert darin nicht nur selbst die Hauptfigur, sondern zeigt sich auch als vielversprechende Stimme des queeren Independent-Kinos. In Angry Son von Kasho Iizuka geht der Teenager Jungo – halb Filipino, halb Japaner und schwul – auf die Suche nach seinem Vater, den er nie kennenlernen konnte. Let Me Hear It Barefoot von Riho Kudo ist ein sensibles LGBTQ-Drama und eine Hommage an Wong Kar-Wais „Happy Together“: Zwei junge Männer entwickeln Gefühle füreinander, während sie mit Audioaufnahmen eine Weltreise inszenieren. 

Eine internationale Jury verleiht in der Sektion Nippon Visions den Nippon Visions Jury Award. Der Preis ist eine kostenlose Untertitelung, gestiftet von der Japan Visualmedia Translation Academy (JVTA) in Tokio. Das Publikum stimmt über den Nippon Visions Audience Award ab, der vom Japanischen Kultur- und Sprachzentrum in Frankfurt am Main gestiftet wird und mit 1.000 Euro dotiert ist.

 

Nippon Docs: Angestellte unter Druck, Kurden in Tokio und künstlerische Annäherungen

Tokyo Kurds von Fumiari Hyuga erzählt die Geschichte von Ozan und Ramazan, zwei der rund 2000 in Japan lebenden Kurd*innen, die unter den rigiden Einwanderungsgesetzen leiden. Salaryman, das Dokumentarfilm-Debüt der costa-ricanischen Künstlerin und Fotografin Allegra Pacheco, taucht in die Eigenheiten der Arbeitswelt japanischer Angestellter ein. Die Weltpremiere Origami begleitet den Maler Atsushi Suwa, während er das Porträt eines jung verstorbenen Mannes malt. Filmemacher Tadasuke Kotani zeigt die künstlerische Annäherung und schafft einen tiefgründigen Film über die Macht der Erinnerung. Unter allen nominierten Filmen wird zum dritten Mal der mit 1.000 Euro dotierte Publikumspreis Nippon Docs Award verliehen.

 

Nippon Retro: Stories Of Youth

Erstmals dreht sich auch die Sektion Nippon Retro ganz um den diesjährigen Themenschwerpunkt des Festivals. Die Retrospektive Stories Of Youth präsentiert in Kooperation mit der Japan Foundation Tokyo acht Werke aus fünf Jahrzehnten. Zu sehen sind im Kino des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum A Town Of Love And Hope (1959), das Debüt des legendären Nouvelle-Vague-Meisters Nagisa Oshima, sowie Mikio Naruses zu Unrecht übersehenes Drama The Approach Of Autumn (1960). Muddy River von Kohei Oguri (1981) gewährt nahezu neorealistische Einblicke in eine japanische Nachkriegskindheit, während Avantgarde-Poet Shuji Terayama mit Pastoral Hide And Seek (1974) ein surrealistisches Erinnerungskaleidoskop inszeniert. 

 

Nippon Honor Award

Zum sechsten Mal wird der Nippon Honor Award beim Festival verliehen. Er würdigt Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise um das japanische Kino verdient gemacht haben. Der diesjährige Preisträger ist der renommierte Schauspieler Masatoshi Nagase. Mehrere Filme mit Nagase werden beim Festival als Deutschlandpremieren zu sehen sein. Neben Fragerunden im Anschluss an die Filmvorführungen wird Masatoshi Nagase zudem in einem ausführlichen Gespräch auf seine Karriere zurückblicken. Die Preisverleihung findet am 29. Mai 2022 um 19:45 Uhr im Künstlerhaus Mousonturm statt.
 

Nippon Culture: Japan entdecken!

Das Rahmenprogramm Nippon Culture bietet dieses Jahr mehr als 60 spannende Veranstaltungen. Ein Highlight des Festivals ist der Auftritt der bekannten Schattentheatergruppe Kakashiza, die auf der großen Bühne im Saalbau Bornheim Geschichten voller Humor und Fantasie erzählen wird. Das Ensemble aus Yokohama, der Partnerstadt von Frankfurt am Main, wurde bereits 1952 gegründet und kann auf zahlreiche internationale Bühnen- und TV-Auftritte zurückblicken. Bei Nippon Live On Stage werden Pianist Shinnosuke Inugai und Musical-Sängerin Mitsuru Kijo Anime-Songs und Musik aus der Videospielreihe „Final Fantasy“ präsentieren. Die Ausnahme-Musikerin Karin Nakagawa ist mit der 25-saitigen Koto zu Gast und wird traditionelle und zeitgenössische Klänge zu einem furiosen Konzerterlebnis kombinieren. Außerdem wird der in Japan und am New Yorker Off-Broadway gefeierte Rakugo-Künstler Katsura Sunshine beim Nippon Connection Filmfestival eine Kostprobe seiner pointierten und scharfsinnigen Erzählkunst darbieten. 

Auch das berühmt-berüchtigte Nippon Heimkino kehrt nach zwei Jahren Zoom zurück auf die Bühne im Mousonturm. Filmemacher Jörg Buttgereit und Filmwissenschaftler Marcus Stiglegger nehmen die Neuauflage von Buttgereits Standardwerk „Japan – Die Monsterinsel“ zum Anlass, einen Streifzug durch die Geschichte des japanischen Monsterkinos zu unternehmen. 

Neben verschiedenen Vorträgen zu den Themenbereichen Kunst und Kultur Japans wird es in der Podiumsdiskussion „Japanese Film Industry – Women Raising Their Voice“ um die Arbeitsbedingungen von Frauen in der Filmbranche gehen, die im Zuge der MeToo-Bewegung in Japan zur Sprache gekommen sind. 

Leckere Wohlfühl-Gerichte und exquisite japanische Köstlichkeiten bietet das reichhaltige kulinarische Programm. Es werden drei Kochkurse zu den Themen japanische Süßigkeiten, Miso-Paste und Bento angeboten. Bei Tasting-Workshops kann man die Besonderheiten von Sake, japanischem Likör, Spirituosen und grünem Tee kennenlernen. 

Bei Nippon Food & More erwarten die Besucher*innen in den Festivalzentren im Künstlerhaus Mousonturm und in NAXOS zahlreiche Marktstände mit leckeren japanischen Speisen sowie eine große Auswahl an Filmen, Accessoires und vielem mehr. Der Eintritt zum Festivalgelände ist frei. 

Auf dem virtuellen Marktplatz Nippon Online Market präsentieren sich ab Mitte Mai weitere Anbieter*innen rund um Japan: NipponConnection.com/de/Market

 

Nippon Kids

Nippon Kids bietet dieses Jahr wieder spannende Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche an. Ein großer Spaß für die ganze Familie ist der Anime-Klassiker Mein Nachbar Totoro von Hayao Miyazaki. Im Kalligrafie-Workshop können Kinder selbst den Pinsel schwingen und ihre ersten japanischen Worte malen. Im Manga-Zeichenkurs können junge Künstler*innen Monster und Dämonen auf dem Papier zum Leben erwecken. Wie der Alltag von Kindern und Jugendlichen in Japan aussieht, wird in einem Online-Vortrag geschildert.

 

Komplettes Programm & Tickets (ab 7. Mai 2022): NipponConnection.com

 

Über das Festival

Das Japanische Filmfestival Nippon Connection wird vom 70-köpfigen, größtenteils ehrenamtlichen Team des gemeinnützigen Vereins Nippon Connection e.V. organisiert und steht unter der Schirmherrschaft von Angela Dorn (Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst), Peter Feldmann (Oberbürgermeister von Frankfurt am Main) und des Generalkonsulats von Japan in Frankfurt am Main. Seit der Gründung im Jahr 2000 hat sich das Festival zur weltweit größten Plattform für japanischen Film und zum meistbesuchten Filmfestival in Hessen entwickelt. 

 

Alle Filme und Veranstaltungen des 22. Nippon Connection Filmfestivals

24. – 29. Mai 2022, Frankfurt am Main 

(Stand 27. April 2022)

Der Großteil der Filme wird in der japanischen Originalfassung mit englischen Untertiteln gezeigt. 

Belle und Mystery Train werden in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln gezeigt. Mein Nachbar Totoro wird in der deutschen Synchronfassung gezeigt.

NIPPON CINEMA

Any Crybabies Around? von Takuma SATO, Japan 2020, Deutschlandpremiere

The Asadas von Ryota NAKANO, Japan 2020, Deutschlandpremiere

A Balance von Yujiro HARUMOTO, Japan 2020

The End Of The Pale Hour von Hana MATSUMOTO, Japan 2021, Internationale Premiere

Intolerance von Keisuke YOSHIDA, Japan 2020, Europapremiere

Just Remembering von Daigo MATSUI, Japan 2021, Deutschlandpremiere

Last Of The Wolves von Kazuya SHIRAISHI, Japan 2021, Deutschlandpremiere

A Madder Red von Yuya ISHII, Japan 2021, Europapremiere

The Mole Song: Final von Takashi MIIKE, Japan 2021, Deutschlandpremiere

My Brother, The Android And Me von Junji SAKAMOTO, Japan 2020, Europapremiere

Mystery Train von Jim Jarmusch, USA / Japan 1989

Filmkonzert: Okabre Plays A Page Of Madness

Parasite In Love von Kensaku KAKIMOTO, Japan 2021, Europapremiere

Popran von Shinichiro UEDA, Japan 2022, Deutschlandpremiere

Sensei, Would You Sit Beside Me? von Takahiro HORIE, Japan 2021, Europapremiere

Small, Slow But Steady von Sho MIYAKE, Japan / Frankreich 2022

The Sunday Runoff von Yuichiro SAKASHITA, Japan 2021, Deutschlandpremiere

Talking The Pictures von Masayuki SUO, Japan 2019, Deutschlandpremiere

They Say Nothing Stays The Same von Joe ODAGIRI, Japan 2019

Under The Stars von Tatsushi OMORI, Japan 2020, Deutschlandpremiere

We Made A Beautiful Bouquet von Nobuhiro DOI, Japan 2020, Deutschlandpremiere

What She Likes... von Shogo KUSANO, Japan 2021, Deutschlandpremiere

Wheel Of Fortune And Fantasy von Ryusuke HAMAGUCHI, Japan 2021

 

NIPPON ANIMATION

Belle von Mamoru HOSODA, Japan 2021

Dozens Of Norths von Koji YAMAMURA, Japan / Frankreich 2021, Deutschlandpremiere

Inu-Oh von Masaaki YUASA, Japan / China 2021

Mein Nachbar Totoro von Hayao MIYAZAKI, Japan 1988

Millennium Actress von Satoshi KON, Japan 2001

Sing A Bit Of Harmony von Yasuhiro YOSHIURA, Japan 2021, Deutschlandpremiere

 

Kurzfilme:

3 Intestine Road, Fish Island von Moe WAKABAYASHI, Japan 2022,  Internationale Premiere

919 von Tai ISHII, Japan 2022, Internationale Premiere

Before Dawn von Wei XU, Japan 2022, Internationale Premiere

A Bite Of Bone von Honami YANO, Japan 2021

Boogerly Love von Kano IKEDA, Japan 2022, Internationale Premiere

Fourth Period Swimming Class von Mayo KOBAYASHI, Japan 2022,  Internationale Premiere

HA・NA・KU・SO von Amane ODA, Japan 2022, Internationale Premiere

I Wanted To Be Wanted. von higoAKARI, Japan 2022, Internationale Premiere

Iizuna Fair von Sumito SAKAKIBARA, Japan 2021, Deutschlandpremiere

Invisible von Zeng Liang LIN, Japan 2022, Internationale Premiere

Krasue von Ryo HIRANO, Japan 2021

Liminal Park von Moe KISHIMOTO, Japan 2022, Internationale Premiere

Monorail von Shizuko TABATA, Japan 2020

nowhere von Asaki NISHINO, Japan 2022, Internationale Premiere

On Time Off Time von Hirotoshi IWASAKI, Japan 2020

Poetics Of The Garden von Sachiyo KUROSAWA, Japan 2022, Internationale Premiere

Poo Down Hill Up von Yuta MASUDA, Japan 2022, Internationale Premiere

Pukkulapottas And Hours In The Forest von Takeshi YASHIRO, Japan 2021

RED TABLE von Hakhyun KIM, Japan 2021

Stained Smell von Amane ABE, Japan 2022, Internationale Premiere

Still Life von Masa KUDO, Japan 2021

Winter Star von Jiayin CHEN, Japan 2022, Internationale Premiere

 

NIPPON VISIONS

Angry Son von Kasho IIZUKA, Japan 2022, Internationale Premiere

Backlight von Ren SUDO, Japan 2021, Deutschlandpremiere

Just The Two Of Us von Keita FUJIMOTO, Japan 2020, Deutschlandpremiere

Let Me Hear It Barefoot von Riho KUDO, Japan 2021, Deutschlandpremiere

Melting Sounds von Kahori HIGASHI, Japan 2021, Europapremiere

Mr. Suzuki -A Man In God's Country- von Omoi SASAKI, Japan 2020

Ninja Girl von Yu IRIE, Japan 2021, Europapremiere

One Day, You Will Reach The Sea von Ryutaro NAKAGAWA, Japan 2022, Deutschlandpremiere

Pure Japanese von Daishi MATSUNAGA, Japan 2022, Internationale Premiere

Ring Wandering von Masakazu KANEKO, Japan 2021, Deutschlandpremiere

Song of a Dying Summer von Kohei SENGEN, Japan 2021, Internationale Premiere

Unlock Your Heart von Rin SHUTO, Japan 2021, Internationale Premiere

 

Kurzfilme:

Everything In Its Right Place von Williy LAU, Japan 2021, Deutschlandpremiere

Funny von Keisuke SAKUMA, Japan 2021,EP

Go Seppuku Yourselves von Toshiaki TOYODA, Japan 2021, Deutschlandpremiere

Goodbye! von Fuka NAKATSUKA, Japan 2021

Last Judgement von Shinya KAWAKAMI, Japan 2019, Europapremiere

Like In Movies von Yo KOMAYA, Japan 2021, Deutschlandpremiere

Manga Girls von Takashi OKADO und Yuki KEDOIN, Japan 2021, Deutschlandpremiere

Psychology Counselor von Zenzo SAKAI, Japan 2021, Internationale Premiere

School Radio To Major Tom von Takuya CHISAKA, Japan 2020, Deutschlandpremiere

Volte-Face von Kanshi IWASAKI, Japan 2021

Wao von Emi YASUMURA, Japan 2020, Deutschlandpremiere

 

NIPPON DOCS

Double Layered Town / Making A Song To Replace Our Positions von Haruka KOMORI, Natsumi SEO, Japan 2019, Deutschlandpremiere

I Go Gaga, Welcome Home Mom von Naoko NOBUTOMO, Japan 2022, Internationale Premiere

Origami von Tadasuke KOTANI, Japan 2022, Weltpremiere

Paper City von Adrian Francis, Australien / Japan 2021, Deutschlandpremiere

Salaryman von Allegra Pacheco, 2021, Deutschlandpremiere

Satoshi Kon, The Illusionist von Pascal-Alex Vincent, Japan / Frankreich 2021, Deutschlandpremiere

Target von Shinji NISHIJIMA, Japan 2021, Europapremiere

Tokyo Kurds von Fumiari HYUGA, Japan 2021, Europapremiere

 

NIPPON RETRO

The Approach Of Autumn von Mikio Naruse, Japan 1960

Canary von Akihiko SHIOTA, Japan 2004

Children Hand in Hand von Susumu HANI, Japan 1964

Muddy River von Kohei Oguri, Japan 1981

Pastoral Hide And Seek von Shuji TERAYAMA, Japan 1974

A Town Of Love And Hope von Nagisa OSHIMA, Japan 1959

The Young And Wild von Nobuhiko OBAYASHI, Japan 1986

Young Murderer von Kazuhiko HASEGAWA, Japan 1976

 

NIPPON CULTURE

Konzerte

Nippon Live On Stage: Die Yamasakis / Nippon Live On Stage: Final Fantasy Meets Anime / Nippon Live On Stage: Ichitaro & Friends / Nippon Live On Stage: Karin NAKAGAWA / Nippon Open Air

Kulinarisches

Kochkurs: Bento / Kochkurs: Miso / Kochkurs: Nerikiri & Ohagi / Tasting-Workshop: Japanischer Likör / Tasting-Workshop: Sake / Tasting-Workshop: Suntory-Masterclass / Workshop: Japanischer Tee / Vortrag: Sojasauce 

Workshops

Gyotaku-Workshop / Haiku-Spaziergang / Ikebana-Workshop / JLMI Online – Interactive Course For Japanese Learners / Kamihimo-Workshop / Kintsugi-Workshop / Manga-Workshop: Storyboarding / Nihon Buyo-Workshop / Shodo-Workshop / Workshop: Japanisch aufräumen / Workshop: Japanisches Literaturübersetzen / Workshop: Zen-Meditation / Kakashiza: Hand Shadow Workshop

Performances

A Black Kite – Pulsation Of Souls von Usaginingen / Kakashiza: Hand Shadow ANIMARE / Nihon Buyo-Performance / Rakugo

Vorträge, Podiumsdiskussionen und mehr

Vortrag: Cool Japan Made In Unterföhring / Vortrag: Die Rolle der Samurai-Frauen / Vortrag: Explore Shizuoka / Vortrag: Grafikdesign in japanischen TV-Dramen / Vortrag: H. P. Miyabe TARO / Vortrag: Japanisches Spielzeug / Vortrag: Laterna Magica in Japan / Vortrag: Lyrische Spaziergänge durch Tokio / Vortrag: Neues für die nächste Japanreise / Vortrag: Okinawa-Repräsentation im Film / Vortrag: Traumjob Mangaka?! / Vortrag: Vom Manga zur Animation / Online-Vortrag: Eine Reise durch Okinawa / Online-Vortrag: Paranoia And The Information Society / Online-Workshop: Subtitling / Podiumsdiskussion: Stories Of Youth / Podiumsdiskussion: Women Raising Their Voice / Online Film Talk: Masatoshi NAGASE / Film Talks

Außerdem

Nippon Food & More / Nippon Heimkino / Nippon Online Market / Rajio Taiso – Japanische Radiogymnastik / Sonderführung: Japanische Puppen und Spielsachen / Ausstellung & Vernissage: I Lived In The Ocean

 

NIPPON KIDS

Mein Nachbar Totoro von Hayao MIYAZAKI, Japan 1988

Gyotaku-Workshop für Kids / Workshop: Japanische Mondbilder / Manga-Workshop: Yokai / Online-Vortrag: Wie leben Kinder in Japan? / Shodo-Workshop für Kids / Workshop: Japanische Kinderlieder

 

Diese Webseite verwendet Cookies

Dazu gehören essentielle Cookies, die für die Funktion der Webseite notwendig sind, sowie Cookies zu anonymen statistischen Zwecken.

Die Cookie-Einstellungen können jederzeit am Ende der Seite eingesehen und geändert werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Einverständnis notwendig ist um bestimmte externe Medien anzuzeigen.
Nipponconnection e.V. hat kein Interesse an Ihren persönlichen Daten und nutzt keine Pixel von Drittanbietern oder personalisierte Werbung.

Diese Webseite verwendet Cookies

Dazu gehören essentielle Cookies, die für die Funktion der Webseite notwendig sind, sowie Cookies zu anonymen statistischen Zwecken.

Die Cookie-Einstellungen können jederzeit am Ende der Seite eingesehen und geändert werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Einverständnis notwendig ist um bestimmte externe Medien anzuzeigen.
Nipponconnection e.V. hat kein Interesse an Ihren persönlichen Daten und nutzt keine Pixel von Drittanbietern oder personalisierte Werbung.

Ihre Cookie Einstellungen wurden gespeichert