Yoshifumi TSUBOTA 坪田義史

What Can You Do About It?

だってしょうがないじゃない

Nippon Docs   ¾ 

Der Filmemacher Yoshifumi TSUBOTA ist bereits 41 Jahre alt, als bei ihm ADHS diagnostiziert wird. Es fällt ihm schwer, diese Diagnose zu akzeptieren. Als er erfährt, dass ein Cousin seines Vaters mit einer tiefgreifenden Entwicklungsstörung lebt, beschließt er spontan, diesen Verwandten zu besuchen. Er hält ihre Begegnungen mit der Kamera fest, und über einen Zeitraum von drei Jahren entwickelt sich zwischen den beiden eine tiefe Freundschaft. Mit seinem Dokumentarfilm über „Makoto-san“ gelingt dem Regisseur ein intimes und berührendes Porträt, das darüber hinaus das Leben mit einer psychischen Behinderung in ein kritisches Verhältnis zur Gesellschaft setzt.


  Website

Di, 09. Juni 2020

So, 14. Juni 2020

Download ICS

Vimeo on Demand

Europapremiere

OmeU

Verfügbarkeit: Deutschland

zur Online Award-Abstimmung

Social issues Documentary

だってしょうがないじゃない
Datte shoganai janai

Japan 2019

119 Minuten

Produktion
Sundy

Weltvertrieb
Geta Films

Über Yoshifumi TSUBOTA
坪田義史

Yoshifumi TSUBOTA, 1975 in der Präfektur Kanagawa geboren, drehte bereits während seines Studiums an der Tama Art University erste Filme. 2000 gewann er mit seinem Kurzfilm BIG SPECTACLE den Grand Prize des Image Forum Festival und 2002 hatte er mit DAWN GRAY sein Spielfilmdebüt. Sein zweiter Langfilm MIYOKO (2009 / NC ’10) wurde auf zahlreichen internationalen Filmfestivals gezeigt und mit Preisen ausgezeichnet. 2012 ging er mit einem Künstler-Stipendium der japanischen Regierung für ein Jahr in die USA. Sein dritter Spielfilm THE SHELL COLLECTOR (2016) fand international Beachtung. WHAT CAN YOU DO ABOUT IT? (2019 / NC ’20) ist sein erster langer Dokumentarfilm. Er arbeitet auch als Szenenbildner für verschiedene Filme, produziert Werbefilme und Musikvideos und schreibt Bücher.

Festivalpartner