Haruka KOMORI 小森はるか

Listening To The Air

空に聞く

Nippon Docs   ¾ 

Die Kleinstadt Rikuzentakata ist 2011 zu großen Teilen vom Tohoku-Erdbeben und dem Tsunami zerstört worden. Dort moderiert Hiromi ABE eine Radiosendung, für die sie über lokale Ereignisse berichtet und die Einwohner*innen der Stadt interviewt. Im Zentrum der Sendung stehen sowohl die Zeit nach der Katastrophe und Neuigkeiten zum voranschreitenden Wiederaufbau als auch die persönlichen Geschichten der Menschen. Haruka KOMORI, die diesen Film zeitgleich zu TRACE OF BREATH (Gewinner des NIPPON VISIONS JURY AWARD 2018) drehte, begleitete die Radiomoderatorin von 2013 bis 2018, um ein intimes Porträt ihrer Protagonistin zu zeichnen.

Di., 09. Juni 2020,

So., 14. Juni 2020,

Download ICS

Vimeo on Demand

Internationale Premiere

OmeU

Verfügbarkeit: Weltweit außer Japan

Female Futures Documentary

空に聞く
Sora ni kiku

Japan 2018

73 Minuten

Über Haruka KOMORI
小森はるか

Haruka KOMORI, 1989 in der Präfektur Shizuoka geboren, studierte Intermedia Art an der Tokyo University of the Arts. Nach dem Tohoku-Erdbeben 2011 zog sie von Tokio nach Rikuzentakata, um das Leben der Menschen in der Region zu dokumentieren. Ihr Dokumentarfilmdebüt TRACE OF BREATH (2017 / NC ’18) lief auf zahlreichen Filmfestivals und wurde mit dem NIPPON VISIONS JURY AWARD ausgezeichnet. Seit 2011 arbeitet sie außerdem bei verschiedenen Video-Projekten mit der Malerin und Schriftstellerin Natsumi SEO zusammen.